Rhododendronpark Kromlau

Besuchen Sie den größten Freiland-Rhododendronpark Deutschlands, umgeben von der einmaligen Natur des Muskauer Faltenbogens.

1842 erwirbt H.F. Rötschke das Rittergut Kromlau. Entsprechend der Mode der Zeit, die Umgebung seines Wohnsitzes zu verschönern und auch inspiriert durch den benachbarten Pücklerpark in Muskau beginnt Rötschke 1844 mit der Anlage eines Landschaftsgartens. Dem Charakter eines Naturparkes folgend bilden heimische Gehölze das Grundgerüst der Pflanzungen. Um Farb- und Formvielfalt bemüht, kaufte Rötschke auch viele ausländische Gehölze und ließ Bauwerke errichten, wie z.Bsp. die Rakotzbrücke aus Basalt- und Feldgestein. Nach Weggang von Rötschke nach Bärwalde, übernahm der Graf von Eggloffstein dieses Areal. Unter fachlicher Leitung seines Parkinspektors Eichler wurden Rhododendron- und Azaleenpflanzungen im großen Stil durchgeführt.

Besucherservice: Parkführungen

Öffnungszeiten:

  • Mo – Fr 7.30 bis 16.00 Uhr
  • Samstag 10.00 bis 12.00 Uhr (Mai bis Oktober)
  • weitere Anfragen über Mobilfunk: 01520/8812097

Aufenthaltsdauer: ca. 1,5 Stunden
Preis pro Person: 2,00 EUR

weitere Informationen:

  • der Park ist behindertenfreundlich
  • Pkw- und Busparkplatz vorhanden
  • behindertengerechte Toilette im Ort vorhanden
  • zwei Gaststätten und ein Cafe laden zum Verweilen ein

RhododendronparkKromlau
Gemeindeamt Gablenz
-Tourismusbüro Kromlau-
Halbendofer Str. 6
02953 Gablenz OT Kromlau

Tel.: 0 35 76 – 22 28 28
Fax: 0 35 76 – 21 27 44
E-Mail: kromlau-tourist@t-online.de
web: www.kromlau-online.de