Der Dicke: Spremberger Turm in Cottbus in Schokolade...

Die Idee hatte der Cottbuser Turmverein e.V. in Zusammenarbeit mit dem Rotary Club Cottbus.  Benjamin Andriske, Vereinsvorsitzender, erklärt, wie es dazu kam: "Zusammen mit Erik Baudisch vom Rotary Club Cottbus, der den Spremberger Turm schon mit Eintrittskarten für Flüchtlinge unterstützt, wollten wir etwas Außergewöhnliches schaffen und dabei den sozialen Zweck nicht aus den Augen verlieren. So entstand die Idee, ein einmaliges hochwertiges Souvenir zu entwickeln und Schokolade ist da ein wunderbarer Sympathieträger. Felicitas als Manufaktur der Region mit einem hervorragenden Ruf war gern bereit zur Kooperation. Gemeinsam mit der Agentur pool production haben hier Projektpartner zusammen ein wunderbares Produkt entwickelt, welches den Gästen der Stadt Cottbus nun eine tolle Erinnerung beschert, als Geschenk überrascht, obendrauf wunderbar schmeckt und nebenbei soziale Projekte der Region unterstützt“.

Fast ein Jahr brauchte es von der Idee bis zum fertigen Produkt. Ehe eine neue Form in Serie geht, wird gezeichnet, entworfen und geplant. Der Spremberger Turm  musste von A bis Z, also von der Gußform bis zur Verpackung, neu erfunden werden. Die Idee kam aus den Köpfen aller, das Layout aus dem Hause pool production, die Schokoladenform und die Verpackung von Felicitas. Bei Felicitas entsteht der Turm in Handarbeit, die Form muss sorgfältig von den Chocolatiers ausgemalt werden.
Ob als Grußbotschaft aus Cottbus, als Geschenk für gute Firmenkunden oder zum sofort genießen: Der Schoko-Turm entfaltet dreifache Wirkung: Er bereitet dem Schenkenden Freude, er schmeckt gut und man tut etwas für sein Gewissen. Denn geholfen hat man mit dem Kauf der Schokolade in jedem Fall...

Aus Schokolade: Spremberger Turm in Cottbus 5:40 Turm in Schokolade